Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien tragen sehr schwer an ihrem Schicksal. Sie werden größtenteils ihrer Kindheit beraubt, erleben kein normales Familienleben und tragen manchmal als Übersetzer große Verantwortung für ihre Familien. Durch die Schulpflicht in Deutschland müssen diese Kinder in die Schule gehen. Besonders für die etwas älteren Kinder ist es extrem schwierig, den Wissensstand der anderen Schüler zu bekommen. Hausaufgabenhilfe ist eine praktische Möglichkeit, diese Kinder zu unterstützen und so auch Kontakt zur ganzen Familie aufzubauen.

Kinderstunden für Asylbewerberkinder
In einer mittelgroßen Stadt startete eine Mitarbeiterin nach einer Kinderbibelwoche eine besondere Kinderstunde. Sie besuchte mit Helfern alle Asylbewerberheime in der Umgebung, um die Kinder persönlich einzuladen. Von den durchschnittlich 12 Kindern zwischen 3 und 16 Jahren, sind einige von Anfang an dabei und einige dazu gekommen. Sie werden immer von Mitarbeitern abgeholt. Zum Programmablauf gehören eine biblische Botschaft, gemeinsames Essen und Zeit zum Spielen. Den Eltern sollte im Vorfeld deutlich mitgeteilt werden, was in solch einer Kinderstunde angeboten wird.

Erfreulich ist es, wenn sich Kinder und Eltern in der Weihnachtszeit zu einem Nachmittag der Gastfreundschaft einladen lassen, der ebenfalls wie die Kinderstunde in einem Gemeindehaus stattfinden kann. Ein gemütliches Kaffeetrinken lässt sich gut mit einem bunten Programm verbinden.

Auch Kinderstunden im Asylbewerberheim können angestrebt werden. Daneben könnten Flüchtlingskinder auch in bestehende Kinderstunden deutscher Gemeinden eingeladen werden. Dieses Angebot können Sie unter eintragen.Deutschland-Begleiter.de für Flüchtlinge zugänglich machen.

Ihr Browser ist stark veraltet

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser!