Clips von Muttersprachlern zu diesem Thema gibt es in Arabisch und Farsi – auch zum Herunterladen.
(Die Inhalte sind nahezu identisch mit den jeweiligen deutschen Texten.)

Wasser, Strom, Sprit, Rohstoffe, Lebensmittel, Heizung

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen: Die Deutschen investieren viel Zeit und Geld in den Umweltschutz. Das ist inzwischen tief im Alltag verwurzelt und ein Teil Deutschlands. Deshalb ist es uns von Deutschland-Begleiter.de wichtig, ein paar grundlegende Dinge zu thematisieren.

Ressourcen sind vor allem Rohstoffe wie Kohle, Gas, Wasser oder andere Materialien. Ressourcen stehen nicht unendlich zur Verfügung können also knapp werden. Außerdem spart es viel Geld, wenn man Ressourcen schonend einsetzt.

Menschen, die Ressourcen schonen, denken an ihre Kinder und Kindeskinder, die einen lebenswerten Planeten vorfinden sollen. Das hat übrigens mit den christlichen Wurzeln Deutschlands und Europas zu tun: Gott hat uns die Erde anvertraut, wir sollen verantwortungsvoll mit ihr umgehen. Außerdem sagt die Bibel, dass wir mit Menschen teilen sollen, die weniger haben. Und teilen kann man nur, wenn man mit seinem Besitz vorsichtig und verantwortungsvoll umgeht. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Ressourcen zu schonen, wo immer es möglich ist. Wer das tut, wird in Deutschland respektiert.

Ressourcen sparen – Strom und Heizung

Foto: Bacho Foto, fotolia.de

Viele Ideen zum Stromsparen sind einfach und logisch und vermutlich setzen Sie vieles davon schon um: So ist es zum Beispiel empfehlenswert, das Licht auszuschalten, wenn man es nicht braucht.

Nutzt man einen Wasserkocher statt das Wasser auf der Herdplatte zu erhitzen, braucht man weniger Strom. Wenn Sie kochen, dann nehmen Sie eine Herdplatte, die von der Größe her zum Topf passt und kochen Sie mit Deckel, damit nicht zu viel Energie verloren geht. Bei den meisten Herden kann man die Platte mindestens drei Minuten vor Ende der Garzeit abschalten und die Restwärme nutzen. Ziehen Sie Ladegeräte aus der Steckdose, wenn Sie das Handy etc. nicht laden. Auch beim Fernseher ist es gut, wenn man ihn zum Beispiel in der Nacht ganz ausschaltet, denn im Standby-Modus verbraucht er Strom.

Wir empfehlen Ihnen auch, mit der Heizung sparsam umzugehen. Natürlich sollen Sie nicht frieren, sondern sich in der Wohnung oder dem Zimmer wohl fühlen. Aber manchmal ist es sinnvoller, auch in der Wohnung einen warmen Pullover und Hausschuhe zu tragen, statt die Heizung noch mehr aufzudrehen.
Lassen Sie sich erklären, wie Ihre Heizung funktioniert. Manche Geräte regeln zum Beispiel die Temperatur selbstständig. Reduzieren Sie die Temperatur, wenn Sie für mehrere Stunden aus dem Haus gehen.

Damit die Luft nicht stickig und feucht wird, sollte ab und zu gelüftet werden. Es ist nicht gut das Fenster beständig einen Spalt offen zu haben. Viel besser ist es, mehrmals am Tag die Fenster für wenige Minuten richtig aufzureißen und dann wieder zu schließen. Das nennt man „Stoßlüften“. Dabei schalten Sie die Heizung aus und erst danach drehen Sie sie wieder hoch.

Ressourcen sparen – Wasser und Chemikalien

Foto: Oleg Doroshin, fotolia.de

Wenn es Ihnen möglich ist, dann waschen Sie Wäsche nur, wenn Sie die Waschmaschine voll bekommen. Gleiches gilt für die Geschirrspülmaschine. Vermeiden Sie möglichst fließendes Wasser. Geschirr kann sehr gut in einem mit Wasser gefüllten Spülbecken gesäubert werden.

Lassen Sie beim Zähneputzen oder beim Duschen das Wasser nur so lange laufen lassen, wie Sie es wirklich brauchen. Auch Putzmittel, Waschmittel, Spülmittel, Duschgel usw. lassen sich sparsam verwenden. Das schont die Umwelt und spart Geld.

Lebensmittel und weitere Hinweise

Auch Lebensmittel sind eine Ressource, die nicht unendlich zur Verfügung steht. Sie müssen sich nicht einschränken – in Deutschland kann jeder satt werden und dafür sind wir dankbar. Aber kaufen Sie nur so viel ein, wie Sie tatsächlich brauchen. Der Supermarkt bietet auch nächste Woche noch die Dinge an, die man zum Leben braucht. Und versuchen Sie, keine Lebensmittel wegzuwerfen.

Wenn Sie mehr Informationen dazu möchten, dann können Sie bei Verbraucherzentralen nachfragen. Oder Sie wenden sich an denjenigen, der Sie auf Deutschland-Begleiter.de hingewiesen hat oder suchen sich eine Initiative oder Gemeinde in Ihrer Nähe.

Diese Seite weitergeben

Per Facebook teilenPer Twitter teilenPer Whatsapp teilen

Ihr Browser ist stark veraltet

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser!